About me

Aufgewachsen in einem Vorort im Südosten Hamburgs begann meine Liebe zum Tanz.
Doch nicht Balletttanz inspirierte mich, sondern „Streetdance“, Tanz der Straße, Tanz in den Clubs und auf Konzerten in Jugendzentren, Pogo-Dance auf Punkkonzerten, Stagediving auf Rockkonzerten, Hip Hop-Freestyle in Hip Hop Clubs und Dancehall auf Dancehall-Parties.

Ich tanzte überall, wo ich nur konnte, doch in eine Tanzschule traute ich mich erst mit 21 Jahren.

Von Hip Hop über Jazz zum Modern Dance nahm ich an meiner ersten Ballettstunde teil und begann Boden unter meinen Füßen zu spüren. Es gab nur ein Ziel für mich, Tänzerin werden und durch eine lange intensive Zeit an Training und Aufnahmeprüfungen hatte ich das Glück an der Lola-Rogge-Schule aufgenommen zu werden und meine Karriere als Tänzerin begann.

Nach Abschluss begab ich mich erneut auf Tour um für Tanzprojekte vorzutanzen und konnte als Tänzerin auf der Documenta in Kassel 2007 arbeiten. In Hamburg tanzte ich mit befreundeten Tänzern und Tänzerinnen in Tanztheaterstücken und auf Festivals.

Seit 2008 unterrichte ich in Hamburg.

Ich trat einer indischen Dance Company bei und konnte meiner Leidenschaft weiter folgen und an einem professionellen Workshop in Westafrika an der “ Ecole des Sables“ in Dakar / Senegal teilzunehmen.

Mit dem neuen Wissen habe ich meine eigenen Projekte gestartet.

Ich lud senegalesische Tänzer ein und ich schuf „Gemini“ mit Souleymane Kone aus Burkina Faso 2013 und

„Alle Wege führen nach Afrika“ mit Abdoulaye Diallo 2014.

2015 habe ich „Dina Bakh“ (Alles wird gut) mit vier professionellen senegalesischen Tänzern kreiert.

Parallel dazu realisierte ich seit 2013 Kindertanztheaterstücke.

Lebenslauf

Ausbildung:

Lola Rogge Schule, Hamburg
2003-2006

Afrikanistik
2000-2002

Projekte

Princess P. (2013)

Ein Tanztheaterstück im Hamburger Sprechwerk und Harburger Stellwerk mit Kindern aus Hamburg, Neugraben, Fischbek, Norderstedt, Billstedt und Lohbrügge.

Unterstützt von Rap-, Graffiti- und Breakdance-Künstlern.

Danke an Maurice Shortlord, Boma Grow, Ray de La Cruz, BBoys: Abdallah, Norman, Marty und BGirls: Bel, Greta und Maren.

Film und Foto: Delia Gransow und Jens Apitz 

Gefördert durch die Budnianer-Hilfe.

Dina Bakh (2015)

Wir haben uns mit der Immigration und Flucht in unser Land beschäftigt und stellen dies aus verschiedenen Sichtweisen da.

Die Senegalesen, die nur sich frei bewegen wollen, um ihre Kunst und Kultur zu teilen. Die Iranerin, die aus Krieg und Elend flüchten musste, um zu überleben.

Und auch die Deutsche, die sich auf einmal mit so vielen verschiedenen Kulturen konfrontiert sieht.

Tänzer & Musiker: Wiebke „June“ Heinrich, Alyssa Warncke, Saskia Kündiger, Mozhgan Rabbany, André Michel Cissé, Khalifa Fall, Papis Ba, Alicia Gomis

Foto & Film: Thomas Bünning, Kalidou Ba

Licht: Saskia Gottstein

Dio Mio (2016)

Dio mio ist ein Tanztheater, das Kindern die Möglichkeit gibt, mit Tanz und Fantasie in die Vielfalt der mythologischen Götterwelt der verschiedenen Kulturen einzutauchen.

Die Aufgabe der jungen Tänzer war es verschiedene Mythologien der Welt zu erforschen und in eine mythologische Gestalt zu schlüpfen.

Herausgekommen ist eine Geschichte eines Konfliktes zwischen Göttern, Menschen und Roboter für die es scheinbar keine Lösung gibt.

Kostüme: Saskia Gottstein

Foto: Thomas Bünning

Gefördert durch den Bundesverband Tanz in Schulen